Anders als geplant: Gemeindefest am 20. September

Schullandheim Estetal – fast schon traditioneller Austragungsort für unser alljährliches Gemeindefest. So waren auch für dieses Jahr der Platz gebucht und die entsprechenden Vorkehrungen getroffen worden.

Die Wettervorschau sah vielversprechend aus, aber die Wirklichkeit am Sonntag in der Frühe ließ ungemütliches Regenwetter erwarten. Einige Telefonate und dann die Entscheidung: wir nutzen unsere eigenen Räumlich-keiten in der Kirche.

Der Herbergsvater war sehr freundlich und akzeptierte unsere kurzfristige Absage ohne auf die Mietzahlung zu bestehen. So wurde nach dem Gottesdienst alles Notwendige schnell im Innenhof aufgebaut, die Tische und Stühle im Gemeinderaum vorbereitet und die lange Buffet-Tafel dekoriert.

Die Grillmeister Rüdiger K. und Edgar W. hatten pünktlich zum Start die Würste und das Fleisch bereitet und so gab es dann ein gemeinsames Mittagsmahl im fröhlichen Miteinander.

Unser Vorsteher begrüßte die neu zugezogenen Geschwister Anke und Bernd K.. Sie waren am Morgen in ihrer bisherigen Gemeinde Neugraben verabschiedet worden und waren danach auf Einladung gleich zu uns gekommen, um in ihrer neuen Gemeinde dabei zu sein.

Nach dem Essen war dann ein besonderer „Kurs“ angekündigt worden: Schwester S. aus Bremen war gekommen, um mit der Gemeinde das Lied „Still, nur still, wie Gott will“ in Gebärdensprache einzuüben. Unter reger Beteiligung und mit viel Spaß aber auch Ernst ging man an diese Herausforderung heran. Der Hintergrund für diese Aktion ist, dass am Sonntag, dem 22. November in unserer Gemeinde ein Gottesdienst für Hörgeschädigte stattfindet.

Kaffee und Kuchen zum Nachmittag durfte natürlich nicht fehlen und zum Ende des Tages kam auch noch die Sonne heraus.
Die Feststellung am Ende lautete: für ein spontanes (oder auch geplantes) Beisammensein reichen die Räumlichkeiten in unserer Kirche immer aus.