Ein Tag im Wald

„Tag am Meer“, so lautet der Titel der Deutsch-Rapper der „Fantastischen Vier“. Aber wie sieht es aus, wenn man den Kindern statt einem Tag am Meer einen „Tag im Wald“ anbietet?!

Doch dieser Tag im Wald wurde für die Kinder ein großes Erlebnis. Dazu trug auch der Waldpädagoge bei, welcher die Kinder durch den Wald führte. 

In seiner besonderen Art brachte er den Kindern den Wald, seine Bewohner und Eigenschaften näher, so dass alle fasziniert durch den Wald liefen.

Man konnte sich fühlen wie eine Spinne, als es durch das überdimensionierte Spinnennetz in den Wald hineinging. Unterwegs konnte man auf Dünen klettern, welche die dort stehenden Häuser unter sich begraben hatten. Das war zu einer Zeit geschehen, als der Mensch den Wald fast komplett abgeholzt hatte und der Wind den Sand schutzlos durch die Gegend treiben konnte.

Ebenso wurde eine Nachtwanderung unternommen, um den Kindern zu zeigen, wie es, für den Menschen, in der Nacht im Wald ist. Da die Wanderung durch den Wald am Tage unternommen wurde, bekamen die Kindern eine Augenbinde um die fehlende Dunkelheit zu simulieren.

Durch viele verschiedene Aufgaben wurde den Kindern der Wald auf spielerische Weise nähergebracht, so dass sie den zurückgebliebenen Eltern nach ihrer Rückkehr davon berichten konnten.

Die Zurückgebliebenen hatten in der Zwischenzeit den Platz vor dem alten Bauernhaus hergerichtet und den Grill aufgebaut. So konnten die Kinder nach ihrer Rückkehr erst einmal eine Stärkung in Empfang nehmen, bevor noch eine Exkursion zu den Bienen stattfand.