Gemeindebowling 2018

Wenn man davon spricht, dass man „eine ruhige Kugel schieben möchte“, so denkt man daran, es sich gemütlich zu machen. Die Welt einfach mal die Welt sein zu lassen und sich etwas auszuruhen, nichts zu tun.

Doch damit hatte das Gemeindebowling der Gemeinde Nordheide nichts zu tun. Eines aus dem oben aufgeführten Satz konnte man aber auch auf das Ereignis übertragen, die Kugel. Doch diese waren nicht und geschoben wurden sie schon gar nicht. Eher geworfen, was teilweise auch zu einem lauten Knall führte, wenn der Ball mit den drei Löchern auf die Bahn aufschlug.

So fegten die Kugeln bei der Hatz nach Punkten über die Bahn und katapultierten, mal mehr, mal weniger Pins von deren Ende. Manchmal blieben aber auch alle Pins stehen und der Ball trudelte gemütlich an den Zehnen vorbei, verschwand in den Tiefen der Bahn um kurz darauf, wohlbehalten wieder an deren Anfang aufzutauchen.

Es war ein freudiger Wettkampf, in dessen Mittelpunkt nicht die Hatz nach dem Sieg stand, sondern das Miteinander. Und dabei hatten alle ihren Spaß, selbst die Kinder, welche auf, mit Begrenzungen an der Bahn, vor zu viel Frust bewahrt wurden und dessen Bälle immer am Ende der Bahn ankamen, mal schneller, mal langsamer.

Es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass man sich auf der Bowlingbahn in Holm-Seppensen traf. Wer also einmal keine ruhige Kugel schieben möchte, der kann gerne an diesem Ereignis teilnehmen.