Konfirmation 2019

Am 26.05.2019 durften wir in unserer Gemeinde die Konfirmation erleben.

L.A. K. und J. P. hatten sich dazu entschlossen, dem lieben Gott gegenüber ihr "Ja" zu geben und das Gelübde zu sprechen.
Gehalten wurde der Gottesdienst vom Bezirksältesten Wolfgang Hausmann. Für den Gottesdienst nutzte er das Wort aus Lukas 6, 45: "Ein guter Mensch bringt Gutes hervor aus dem guten Schatz seines Herzens; und ein böser bringt Böses hervor aus dem bösen. Denn wes das Herz voll ist, des geht der Mund über."
Der Bezirksälteste blickte am Anfang seiner Predigt auf seine eigene Konfirmation zurück, welche nun schon 50 Jahre zurücklag. Er berichtete davon, an was er sich erinnern konnte und schilderte den blauen Anzug, welchen er gar nicht mochte, was zur Erheiterung beitrug. Auf das Textwort bezogen malte er das Bild einer wertvollen goldenen Kette, welche einem kleinen Kind in die Hände fällt. Dieses Kind kann noch nicht den Wert eines solchen Gegenstandes kennen, würde mit diesem eine zeitlang spielen, bis er in der Ecke landen würde, also ein Schatz, dessen Wert man nicht kennt. Der Schatz des himmlischen Vaters ist ein anderer, es ist sein Segen, welchen er uns schenkt, ein zeitloser Schatz.
Für eine Zugabe wurde der Priester R. H. aus der Gemeinde Rotenburg an den Altar gerufen, welcher als Konfirmandenlehrer der beiden jungen Christen am Gottesdienst teilnahm. Er blickte zurück in seine Kindheit und dachte dabei an seine "nervenden" Eltern. Nervend darauf bezogen, dass man z.B. sein Zimmer aufräumen musste oder auch mal den Geschirrspüler ausräumen sollte. Er führte weiter aus, dass er heute dieses Nerven der Eltern verstehen kann, denn so wurde er zu einem verantwortungsvollen Menschen erzogen. Auch wurde er, weil seine Eltern ihn auch mit dem Glauben genervt hatten, ein verantwortungsvoller Christ und folgt dem Weg noch heute, mit seiner Familie. Man kann so auch manchmal denke, dass der große Gott uns nerven würde, doch es ist zu unserem Besten.
Abschließend wurde noch Priester Uwe Jacob, in seiner Funktion als Vorsteher der beiden jungen Menschen, um eine Zugabe gebeten. Auch Priester Jacob erinnerte sich an seine Konfirmation und an das, was er geschenkt bekam und an das, was er sich gekauft hat. Eines, was er sich gekauft hatte, verlieh er und bekam es nicht wieder zurück. Es war ein vergänglicher Wert. Das was wir vom Herrn bekommen ist unvergänglich und ewig gültig. Es verliert auch nicht an Wert.
Nach den Predigten durften die beiden Jugendlichen dann gemeinsam vor den Altar treten. Priester Jacob verlas den Brief des Stammapostels für die Konfirmation und ging noch kurz auf den Inhalt ein. Danach führte der Bezirksälteste Hausmann die Konfirmation durch. Vor der ganzen Gemeinde und dem himmlischen Vater sprachen die beiden ihr "Ja" und legten ihr Gelübde ab.
Nach dem Gottesdienst nutzen die Anwesenden die Möglichkeit, den beiden Konfirmierten ihre Glückwünsche auszudrücken.