Chronik von Buchholz

Nach 1918 - Buchholz wird zum Eisenbahnknotenpunkt ausgebaut, wodurch neuapostolische Menschen in die Region ziehen

17. April 1932 - Gründung der Gemeinde Buchholz in der Mittelstrasse 30 mit dem Vorsteher Bezirksältester Robert Schössow

1934 - 1963 - Die Gemeinde kommt im Physik- und Chemieraum der Realschule (heute Stadtverwaltung) in Buchholz unter, Vorsteher sind in dieser Zeit der Bischof Heinrich Lümkemann (1934 - 1958) und der Priester Alfred Hagemann (1958 - 1985)

04. Juli 1963 - Weihegottesdienst für die Kirche in der Mittelstrasse 1 - Die Gemeinde besteht aus ca. 100 Mitgliedern

06. März 1977 - Erster Gottesdienst in dem erweiterten Kirchengebäude in der Mittelstrasse 1

Ende 1985 - Priester Wilhelm Leber wird neuer Vorsteher

07. Mai 1989 - Priester Klaus Kruwinnus wird neuer Vorsteher

1992 - 60-jähriges Bestehen der Gemeinde

2007 - 75-jähriges Bestehen der Gemeinde

01. Mai 2011 - Letzter Gottesdienst in der Gemeinde Buchholz

04. Mai 2011 - Erster Gottesdienst zusammen mit der Gemeinde Tostedt in Tostedt

2013 - Bezirksevangelist Wolfgang Hausmann wird neuer Vorsteher (kommissarisch)

28.04.2014 - Die Gemeinde Tostedt sowie die Gemeinde Buchholz verschmelzen zu der neuen Gemeinde Nordheide

Vorsteher der Gemeinde Buchholz

1932 bis 1934 - Bezirksältester Robert Schössow

1934 bis 1958 - Bischof Heinrich Lümkemann

1958 bis 1985 - Priester Alfred Hagemann

1985 bis 1989 - Bischof Wilhelm Leber

1989 bis 2013 - Priester Klaus Kruwinnus

2013 bis 2014 - Bezirksevangelist Wolfgang Hausmann (Kommissarisch)

Als Amt wird immer das höchste Amt angegeben, welches der Vorsteher in seiner Zeit als Vorsteher inne hatte.